Zucht

Planmäßig gezüchtet wird der deutsche Schäferhund seit 1899. Der größte Zuchtverband ist der Verein für Deutsche Schäferhunde e.V.

 

Bis zur Zuchtzulassung muss ein Schäferhund viele Stationen durch- laufen. Zur Zucht werden nur Hunde zugelassen, die nachweislich gesund sind, die dem Rassestandard ent- sprechen und durch Prüfungen ihre Charaktereignung bewiesen haben.


Der Deutsche Schäferhund wird überwiegend von Hobbyzüchtern gezüchtet, die keinen gewerblichen Aspekt in ihrer Zucht haben die aber klare Ideale verfolgen. Züchten bedeutet nicht einfach nur „vermehren“. Es ist eine verantwortungsvolle und schöne Aufgabe, zielstrebig an der Weiterentwicklung einer Hunderasse mitzuwirken. Mit der Schäferhundzucht lässt sich nur selten Geld verdienen. Im Gegenteil: es ist ein sowohl zeitaufwendiges als auch finanziell belastendes Hobby, das neben Idealismus und der Liebe zum Tier vor allem einen umfangreichen Sachverstand, klare Zielvorstellungen und Erfahrung voraussetzt. Die Kosten für die Anlage, das Futter, den Tierarzt  gehen ganz schön ins Geld. Durch den Verkauf der Welpen werden die Kosten nur selten gedeckt.                 


Züchter unserer Ortsgruppe

von der Brunnenklinge

Karl-Heinz Lang

Aschenweg 2

74420 Oberrot

 

E-mail : karlheinz.lang@online.de

Tel. : 0163/4280503

Brunnenklinge-Website

von TalaCante

Lara Völkert

Hertichstr. 26

71229 Leonberg

 

E-Mail: vontalacante@web.de

Tel.: 015734994969

TalaCante-Website

 

Publications

Tamen a proposito, inquam, aberramus. Non igitur potestis voluptate omnia dirigentes aut tueri aut retinere virtutem.